BEMERKENSWERT: 1. Leserreise des Int. Network of Human Rights

Gespeichert von LittleBuddha am Di, 14.11.2006 - 11:31:13

Nachdem unser "Il Presidente Roland Reichmann" dieser Tage und Wochen in einschlägigen Foren und periodischen Druckwerken wieder einmal in aller Munde steht, wollen wir diesem Tenor des Mitteilungsbedürfnisses Rechnung tragen. Selbstverständlich kostenlos und unverbindlich können Sie Herrn Reichmann Live! erleben, wenn sich dieser wieder einmal einen Missbrauchsprozess ansieht. Diesmal zum Thema Jugendkriminalität und wie Jugendliche eigentlich überhaupt kriminell werden. Die Akteure werden zum Teil sogar mit intensiver Kostenaufwendung durch das Land Kärnten eingeflogen. So wie Lena (15) die über 5.000km auf sich nimmt und dem Land satte Aufwendungen beschert.

Lena (15): bei uns kostet a stangan zigaretten 4,90

Gespeichert von LittleBuddha am Mo, 13.11.2006 - 14:26:55





Stolz hält die 15 jährige Lena eine Packung
spanischer Zigaretten um 49 Eurocent das
Stück in die Webcam, während sie ihrer
Freundin in Klagenfurt berichtet, welche Vorzüge jugendwohlfahrtliche Maßnahmen auf Teneriffa haben.


Kurz zur Erinnerung: Seit zwei Monaten befindet sich Lena im Rahmen einer jugendwohlfahrtlichen Maßnahme auf Teneriffa, weil ihr gesagt wurde, dass sie dann in ihrem Strafverfahren eine "Milde Strafe" zu erwarten hätte. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt weiß von solchen Vorzügen nichts zu berichten und behandelt alle jugendlichen Straftäter gleich!

IM INTERVIEW: Kinder- und Jugendpsychologe Dr. Rolph Wegensheit

Gespeichert von LittleBuddha am Sa, 11.11.2006 - 14:05:36





 Im Interview stellt sich heute der Kinder- und Jugend-
psychologe Dr. Rolph Wegensheit den Themengebieten
Sexueller Missbrauch und Platzierung von Jugendlichen
im Ausland. Der gebürtige Zillertaler arbeitet in Tirol mit unterschiedlichem Klientel und steht als erfahrener Ressortleiter in der Fremdunterbringung zur Verfügung.

Mit seinem jüngsten Spross am Arm, betritt Herr Wegensheit als Vater von 4 Buben den Raum. Man merkt ihm an wie gut er mit Kindern kann und welche Freude als Vater in ihm strahlt.

STEYR: Liebesspiele im Kinderheim enden mit Schwangerschaft

Gespeichert von LittleBuddha am Do, 09.11.2006 - 13:53:22

Liebesspiel im Heim in SteyrNachdem die 17 Jährige Martina wegenTatenlosigkeit ihres Sozial- arbeiters in Steyr sterben musste, nachdem ein 11-jähriges Mädchen seit über 1 1/2 Jahren bei einer 60-jährigen Pflegeperson  in Steyr leben muss obwohl sie einen liebevollen Vater hat, kommt getreu dem Motto aller guten Dinge sind drei, der Dritte große Skandal aus dem Ackerl Sozial-Land Oberösterreich mit allen Facetten jugendwohlfahrtlicher Qualitätsstandards!

9|11|Die Kolumne des Pädagogik Visionärs

Gespeichert von LittleBuddha am Do, 09.11.2006 - 01:10:47

Stephan writes, "Liebe INHR-Leser, -Sympathisanten und -Kritiker!



Sicherlich konnten Sie genauso wie ich das Schlächter Dasein in hiesigen Formaten wie der "Kleinen Zeitung" in Augenschein nehmen. Ein Thema das uns alle bewegt, der Sexuelle Missbrauch, ein Thema das uns nicht zuletzt in den vergangenen zwei Jahrzehnten mehr und mehr einholt. Gefolgt von Akteuren wie dem Star-Gutachter Prof. Max Friedrich, den ich an dieser Stelle gerne als meinen Studienprofessor grüßen möchte.
"

Sichtweisen zweier Pflegekinder aus Tirol

Gespeichert von LittleBuddha am Mi, 08.11.2006 - 16:09:14

PflegeelternWas in anderen Bundesländern schier unmöglich scheint,
praktiziert eine Tiroler Pflegefamilie eindrucksvoll durch
die alltägliche Arbeit mit ihren Pflegekindern. Markus und
Manuela haben INHR Einlass gewährt und berichten von ihrer aufregenden aber auch oft gefühlsbetonten Arbeit als Pflegeeltern.

Das Leiden von Kindern in staatlicher Fremdpflege

Gespeichert von reichmann am So, 05.11.2006 - 22:55:20

KinderheimSchockierende Ergebnisse aktueller wissenschaftlicher Studien: Bamberg (pts/27.10.2006/12:45) - „Der Junge muß furchtbar gelitten haben“ berichtet der Großvater von Aeneas in einer erschütternden Videodokumentation von den Zwangsmaßnahmen, die sein Enkelsohn durch Behörden und Mediziner erleiden musste.

Streicheleinheiten sind gestrichen

Gespeichert von reichmann am So, 05.11.2006 - 22:23:01

Die Zahl der verurteilten Kinderschänder ist seit Jahren konstant, die Beschuldigungen wegen sexueller Übergriffe aber nehmen zu. Deshalb wagen Lehrer kaum noch, Schülern nahe zu kommen. Und selbst Väter schrecken davor zurück, die eigene Tochter zu trösten.

Der Reallehrer aus dem Sankt-Gallischen ist 48 und seit 27 Jahren im Schuldienst. Er sagt: «Beim Turnen lasse ich eher ein Mädchen vom Gerät fallen und hole den Notarzt, als dass ich sie auffangen würde.» Er ist kein Sadist, nur einfach vorsichtig. Wenn er die Mädchen oder Buben auffordern muss, endlich vorwärts zu machen beim Umziehen, klopft er an der Garderobe und stellt sich zwei Meter neben der Türe auf: damit er nicht hineinsieht respektive niemand sagen kann, er habe hineingeguckt, und ihm daraus einen Strick dreht.

Staatsanwalt ermittelt gegen Frauenhelpline

Gespeichert von reichmann am Sa, 28.10.2006 - 13:06:33

Wien: Der Dachverband Autonomer Frauenhäuser ist in Betrugsverdacht gekommen. Immerhin kassiert dieser Verband 300.000 Euro pro Jahr. Jetzt steht die Behauptung im Raum, dass die Anruf-Liste gefälscht worden und dadurch zu viel Geld kassiert worden sein soll.
Da stellt sich nun die Frage: Werden diese Vereine überhaupt kontrolliert? Kann man den Statistiken anderer Vereine trauen, oder geht es auch da um die ganz große Abzocke auf Kosten der Kinder?

Staatsanwaltschaft ermittelt nach Tod gegen Jugendamt

Gespeichert von reichmann am Do, 26.10.2006 - 10:25:46

Die Stellen seien finanziell wie personell gut ausgestattet gewesen - trotzdem musste der sieben Monate alte Justin sterben. Sein Vater soll ihn aus Ärger über sein lautes Geschrei mit heißem Wasser verbrüht haben. Und das Jugendamt soll nicht gehandelt haben.