Gespeichert von reichmann am Di, 20.05.2008 - 20:14:06

Da lob ich mir die gute alte Zeit, als noch Kaiser, Landvogte und Grafen das Sagen hatten. Da wusste noch jeder woran er war. Unliebsame Personen gab es natürlich auch damals schon. Die wurden dann einfach mundtot gemacht, das war ganz einfach zu bewerkstelligen.

Aus den guten alten Filmen kennt man diese Episoden nur zu gut:

Die Akteure sind etwa der alte Professor, natürlich völlig integer, gefällig, hilfsbereit – zumindest unter seinesgleichen – er könnte zum Beispiel Fritz Gscheiterl geheißen haben. Der zweite Akteur ist ein sehr einflussreicher Beamter – natürlich schon in fünfter Generation – den nennen wir standesgemäß Graf Bobby.

Da gibt es natürlich dann noch den frechen „kleinen Mann“, dem man nachsagt, er begehre ständig auf. Das ist natürlich nur die Ansicht der Obrigkeit, die glaubt alles sei in Ordnung und vollkommen übersieht, dass im Land sehr viel daneben geht, die Korruption blüht und das Volk ob der vielen Missstände schon sehr unzufrieden ist. Den kleinen Mann nennen wir Franz Knöpferl.

Nun treffen sich der Professor Fritz Gscheiterl und der Graf Bobby bei einem Freund im Palais und dann könnte sich folgender Dialog ergeben haben:

Prof Fritz Gscheiterl: „Der Knöpferl mocht scho wieder Schwierigkeiten, geh hearst Graf Bobby konnst ma den net noch Russland an die Front schick’n?“.

Graf Bobby: „Des i a guate Idee Gscheiterl, vielleicht kummt er jo goar neamma zrück“

Damals wusste man, dass kuschen allemal besser war. Sogar eine runde Erde wurde wieder flach und stand umgehend wieder im Mittelpunkt des Universums.

Heute wissen wir alle, dass sich vieles verändert hat. Wir haben Meinungsfreiheit, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte.

Nach aktuellen Informationen häufen sich jedoch die Eingriffe der Obrigkeit in die Privatsphäre, freie Meinung ist nicht mehr, es wird immer häufiger versucht Menschen mundtot zu machen.

www.Wikilegia.org

Eine Homepage, die unverblümt die Zusammenhänge in Justiz, Beamtentum, Richterschaft usw aufzeigt, kämpft ständig mit Abschaltungen der Homepage, weil mächtige, einflussreiche Menschen auf Internetprovider massiven Druck ausüben.

www.genderwahn.com



Gibt aufschlussreiche Information über das Zusammenwirken der Justiz mit Sachverständigen, vor allem in Obsorge- und Besuchsrechtsfragen. Auch auf diesem Gebiet geht sehr viel daneben. Willkür und Beeinflussung der Kinder ist da keine Seltenheit.

Heute wurde auch diese Seite völlig unverhofft vom Netz genommen, weil die Berichte offensichtlich einigen Herren nicht gefallen haben.

 

Gerichtslive.twoday.net

Wurde auch vor einigen Monaten abgeschaltet, weil sich der Betreiber sehr intensiv mit der Aufdeckung von Missständen beschäftigt hat. Über 1000 Artikel hat der umtriebige Journalist Marcus Oswald geschrieben, von Verfolgung, Willkür, Manipulation – nicht in China, nein bei uns in Österreich.

Nun stellt sich die Frage, warum man da nicht mit Unterlassungsklagen, einstweiligen Verfügungen, Klage wegen Übler Nachrede und ähnlichen Instrumentarien solchen Homepages auf den Leib rückt?

Die Antwort ist einfach und ist auch aktuell ein Thema im Fall Sirny gegen Wabl. In einem ordentlichen, nach rechtsstaatlichen Kriterien geführten Verfahren darf jeder sich verteidigen, Beweise auf den Tisch legen, Zeugen benennen und somit beweisen, dass man mit seinen Behauptungen im Recht ist. Vor allem findet das zumeist in der Öffentlichkeit statt.

Da geht man den einfacheren und sicheren Weg: Internetprovider werden massiv unter Druck gesetzt und sperren vor lauter Angst ganze Homepages und somit ist das „Übel“ beseitigt.

An dieser Stelle möchte ich nicht unerwähnt lassen, dass der Verein www.INHR.net vor über einem Jahr von einem korrupten Beamten behördlich aufgelöst worden ist, weil dem Betreiber illegale strafbare Handlungen nachgesagt worden sind.

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat nach 16 Monaten die Untersuchungen eingestellt, weil nichts auf irgendwelche strafbare Handlungen hingewiesen hat. Die Einstellung erfolgte natürlich auch erst nachdem die Volksanwaltschaft ein Prüfverfahren gegen die Staatsanwaltschaft Klagenfurt eingeleitet hat.

An dieser Stelle kann man nur mehr abwarten, ob die Erde nicht doch wieder zur Scheibe wird, die im Mittelpunkt des Universums steht. Zumindest könnte so niemand mehr hinunterfallen.

Es wird endlich Zeit alle Justiz- und Bürokratieverbrecher ihrer gerechten Strafe zuzführen; das kann und muss jeder für sich selbst interpretieren, aber ich halte es da mit der Bibel; \"Aug um Aug - Zahn um Zahn\" Wer mein Leben und das meines Kindes zerstört oder aktiv dabei mithilft (verbrecherische Gutachter ala Friedrich) dessen Leben sollte auch zerstört werden, oder sogar .....! Leider gibt es in diesem Scheissland zuwenige Menschen mit Rückgrat und Zivilcourage. Apropos Obrigkeit - es gibt keine Obrigkeit, sondern der Staat bin ich und wir alle und die Verwaltung ist eine Dienstleistung, die den Gestzen gemäß erbracht werden muss; falls nicht - sind diese Verbrecher sofort aufs bratalste zu entsorgen. Steht auf und säubert dieses Land!