Gespeichert von LittleBuddha am Di, 12.08.2008 - 17:49:54

Wie die Zeit vergeht, zeigt die Webanalyse von www.INHR.net. Innerhalb von 18 Monaten konnten rund 10,6 Millionen Seiten Besucher verzeichnet werden. Damit rangiert das Portal vom Int. Network of Human Rights im unabhängigen Pagerank Test von Alexa unter 2000 meistbesuchten Websites.

Bereits über 500 Berichte sind in der Bibliothek vom Online Portal des Int. Network of Human Rights eingepflogen. Ob Themen wie Sexueller Missbrauch, Justiz Willkür oder die Arbeit der österreichischen Jugendwohlfahrt, für jeden ist etwas dabei. Durch die Verbreitung via Google News, sind unsere LeserInnen täglich aktuell informiert. Besonders interessiert verfolgen unsere LeserInnen die Berichterstattung rund um Missstände in österreichischen SOS Kinderdörfern.

Roland Reichmann zeigt sich zufrieden, will aber dennoch neue Wege wagen "Nun hat die Staatsanwaltschaft Klagenfurt sämtliche Ermittlungen gegen uns eingestellt. So können wir uns wieder auf die eigentliche Arbeit konzentrieren, die alternative Familienhilfe in und um Österreich. Der neuen Fachabteilung stehen diesmal profunde Spezialisten zur Seite, die teils unter anderen Namen für manche noch aus 2006 in Erinnerung sein dürften. Natürlich konnten wir vor zwei Jahren nicht all unser Potential verschießen.

Mehr wollte der Initiator von www.INHR.net nicht verraten. Nur soviel, bereits im Herbst dürfte der Lavanttaler für die eine oder andere Überraschung sorgen.

Nach wie vor verbunden zeigt man sich mit dem Partnerverein ADI aus Frankreich. So haben INHR Vertretene einen vereinfachten Weg zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Während aus dem früheren Lager der Cyberstalker Bewegung vereinzelte Angriffe gegen INHR stattfinden, rüstet sich das Portal mit einem neuen Web Auftritt, der Anti Korruptionsdatenbank ECCIS.net sowie einer Zertifizierungsstelle für in Europa tätige Jugendämter.



Man darf also gespannt sein!