Gespeichert von reichmann am Mo, 18.06.2012 - 23:09:34

Egon Bachler TAFEin unglaublicher Gutachterskandal nimmt seinen Lauf. Der Salzburger Ex-Gutachter Egon Bachler wurde jetzt selbst begutachtet. Zumindest seine Arbeit wurde von dem Deutschen Spezialisten Prof. Dr. Max Steller bewertet. Das Ergebnis ist erschütternd, der Gutachter hat so einen Pfusch in 40 Jahren Tätigkeit noch nicht gesehen.

Egon Bachler war jahrelang in Salzburg und Oberösterreich Monopolgutachter des Jugendamtes und der Gerichte. Man kennt sich, man schätz die verlässliche Arbeit des Gutachters war von den Gerichten stets zu hören. Tausende Gutachten, die natürlich nicht einmal den mindesten Standards entsprechen, hat der Gutachter mit seinen Mitarbeitern erstellt und ebenso viele Familien ins Unglück gestürzt. Kinder wurden den Eltern vom Jugendamt abgenommen, weil diese schwere psychische Störungen aufweisen und keinerlei Erziehungskompetenz haben würden. Alleine der materielle Schaden geht in die Millionen, der Schaden der den Kindern und Eltern angetan wurde ist mit Geld wohl nicht mehr wieder gut zu machen.

Monopolstellung

Doch es kommt noch viel schlimmer. Egon Bachler ist neben seiner Tätigkeit als Gutachter auch noch Geschäftsführer einer berüchtigten Psycho-Therapie Firma. Diese Therapie GmbH wurde dann von Jugendämtern und auch Gerichten beauftragt, die von Bachler als psychisch gestört erkannten Eltern und Kinder zu therapieren. Auch hier ist der Schaden, der aufgrund falscher Gutachten verordneten Therapien noch gar nicht abschätzbar. Dieses Wirtschaftskonstrukt „Diagnose, Gutachten und Therapie aus einer Hand“ wird auch in Deutschland sehr gewinnbringend vermarktet und könnte demnächst ebenfalls zum Gegenstand von Ermittlungen werden. Derzeit formieren sich bereits tausende betroffene Eltern in Deutschland gegen diese Organisation.  

Alles Lug und (Be)Trug

Nun wird von der Staatsanwaltschaft Linz gegen Egon Bachler wegen des Verdachtes des schweren gewerbsmäßigen Betruges und anderer Verbrechen zur Zahl 7 St 109/09x ermittelt. In diesem Verfahren wurde auch der berühmte Deutsche Wissenschaftler Prof. Dr. Max Steller, ein international anerkannter Experte, der selbst als Lehrender in Berlin tätig ist, beauftragt 13 der von Bachler erstellten Gutachten zu untersuchen. Das Ergebnis ist vernichtend, so schreibt Prof Dr. Max Steller: „So etwas habe ich in 40 Jahren Tätigkeit als Sachverständiger noch nicht gesehen. So schreibt Steller: "Bachler hätte eine Tendenz zur ungerechtfertigten Pathologisierung der beteiligten Personen, und habe die meisten von ihm benannten diagnostischen Verfahren nach eigenem Belieben gestaltet und abgeändert und dabei eine standardisierte Durchführung und Auswertung suggeriert". Die Gutachten aus der Hand des Ex-Gutachters Egon Bachler sind schlichtweg unverwertbar. Hier half auch Bachlers letzter Trick nichts mehr, wenn er verzweifelt versucht hat, die Staatsanwaltschaft davon zu überzeugen, dass es in Österreich andere Standards geben würde. Hier fand der Deutsche Wissenschaftler klare Worte: "Die wissenschaftlichen Standards gelten überall, sonst wäre es keine Wissenschaft".

INHR liegen übrigens auch einige dieser dubiosen Gutachten vor und es zeigt sich eindeutig, dass Testergebnisse manipuliert und abgeändert worden sind, weil in einem standardisierten Verfahren derartige Ergebnisse gar nicht herauskommen können. In einfachen Worten gesagt, ein Gutachter stellt fest, dass ein Mittelklasse-Wagen 290 Kilometer pro Stunde fährt, wenn das Auto technisch nur 180 Kilometer in einer Stunde schaffen kann.

So sind in den Gutachten die INHR vorliegen von einzelnen Probanden Werte erreicht worden, die laut Testkriterien in diesem Ausmaß gar nicht valide sind. Besodners die Skalen der schweren psychischen Krankheitsbilder wurden von Egon Bachler sehr oft bemüht, um einen Familienvater als Narzist und Gewalttäter darzustellen, oder eine Mutter als erziehungsunfähig zu klassifizieren.

Gerichte trifft wie immer keine Schuld

Wie konnte das passieren, dass Egon Bachler, laut Experten aus Deutschland offenbar vollkommen unfähig ein wissenschaftliches Gutachten zu erstellen, ja sogar Testergebnisse manipuliert, jahrelang unbehelligt zum Schaden tausender Betroffener agieren kann?

Die Gerichte haben natürlich sofort postuliert, dass die Richter keine Schuld an dem Justiz-Skandal treffen würde. Wie soll ein Richter, der ein psychologischer Laie ist, ein manipuliertes Gutachten erkennen, wie ein korrektes von einem falschen unterscheiden. Beim berühmten Ex-Gutachter Prof. Dr. Max Friedrich aus Wien, ist 2008 sogar der stellvertretende Richtersprecher Manfred Herrnhofer in die Presche gesprungen, als es galt seine Richter-Kollegen und auch den willfährigen Handlanger Max Friedrich reinzuwaschen. Auch bei Friedrich wurden 2008 von Deutschen Experten in einer Vielzahl von Gutachten unfassbare Fehler, Manipulationen und vollkommen unwissenschaftliches Agieren aufgedeckt.

Den Richtern kann man demnach nicht zumuten ein Pfusch-Gutachten zu erkennen. Ob das mit der eigenen Befindlichkeit zu tun hat, wie beim jüngsten Justiz-Skandal rund um den Salzburger Kinderporno-Richter, der längere Zeit selbst schwer psychisch Krank als Jugendrichter tätig war, oder ob das ganze System bereits krank ist, wird sich in naher Zukunft zeigen

Langjährige Kritik an Egon Bachler

Was Richtern und anderen Fachleuten nicht zuzumuten war, gelang dem bekannten Vereinsobmann Richard Maier vom Verein www.kindergefühle.at völlig problemlos. Aus eigener Betroffenheit – er wurde auch vom Ex-Gutachter Egon Bachler durch ein falsches Gutachten geschädigt – und durch den simplen Vergleich seines Gutachtens mit den Gutachten anderer Bachler-Opfer gelang es aufzuzeigen, dass Egon Bachler ganze Textpassagen einfach unkontrolliert von anderen Gutachten einkopiert hatte. Oft wurden nicht einmal die Namen der Betroffenen ausgetauscht und ganze Seiten, voll mit schweren psychischen Krankheiten der Betroffenen, wurden einfach samt den dazugehörigen Erwägungen kopiert.

Doch half alles nichts. Die Eltern, die sich darüber aufregten und sich verzweifelt an die Gerichte wandten, wurden einfach nur als Wichtigtuer und Querulanten abgetan. Letztlich halfen das enorme Durchhaltevermögen der Mitglieder vom Verein Kindergefühle und das Einschalten Deutsche Spezialisten, um Egon Bachler das Handwerk zu legen. Seit 2009 darf der Ex-Gutachter Egon Bachler übrigens keine Gutachten mehr machen. Wie lange die Therapie GmbH noch arbeiten darf wird sich zeigen.

Weiterführende Information:
Gutachter-Skandal: In Salzburg steht Egon Bachler unter Beschuss
Dr Egon Bachler: Märchen-Gutachter wirft das Handtuch
Egon Bachler: Linzer Staatsanwalt holt deutschen Experten
Max Friedrich: Justiz ist Missstand schon seit Jahren bekannt
Sorgerecht: Kampf gegen die Gutachter-Macht
http://www.kindergefuehle.at