Submitted by reichmann on So, 02.08.2009 - 18:28:52

Nataschas Kampusch"Wesentliche Fragen offen" bei Kampusch

Die Evaluierungskommission rund um Ludwig Adamovich fordert eine neuerliche Befragung der Entführten.

Adamovich war "der einzige wirkliche Aufschluss, dass wesentliche Fragen offen geblieben sind." Die Evaluierungskommission um den früheren VfGH-Präsidenten ist am Freitag von der Einsichtnahme in die geheimen Einvernahme-Protokolle Natascha Kampuschs informiert worden.

Wie berichtet, hatten am Montag zwei Ermittler des Bundeskriminalamts die rund 15 Seiten durchgelesen - seit Monaten wird spekuliert, ob es vielleicht Mittäter gab oder gar ein

Kinderporno-Ring im Hintergrund stehe. Die Staatsanwaltschaft ist der Ansicht, dass Priklopil ein Einzeltäter war. Und Adamovich zieht dies nun - nach der Unterrichtung über den Inhalt des Protokolls vehementer - in Zweifel: "Kampusch hat Verschiedenes gesagt. Man hat das dann aber nicht weiterverfolgt."

Details, welche Umstände genau den Verdacht nähren, dass Priklopil kein Einzeltäter war, will Adamovich nicht nennen. Wie berichtet, sei eines dieser Details eine Aussage Kampuschs, dass Priklopil kurz nach der Entführung telefoniert und dabei sinngemäß die Frage "Wo seid ihr?" gestellt habe. Die Kommission will nun eine neuerliche Befragung Kampuschs, auch wenn die Protokolle "nichts Pikantes" (Adamovich) enthalten hätten.

Adamovich hat dennoch den "Eindruck, dass die Ermittlungen fortgesetzt werden sollten". Dies wird die Kommission der Innenministerin mitteilen. "Es geht nicht um eine Fokussierung auf Mittäter, sondern allgemein um die Klärung des Sachverhalts und verschiedener Fragen." Kampusch selbst hatte stets betont, dass sie nur einen Täter wahrgenommen hatte.

"Ich wünsche mir, dass nach Stellungnahmen der Kommission die Diskussion um den Entführungsfall wieder auf eine sachliche Ebene zurückkehrt und dass es ein Ende der Unterstellungen und des Verdrehens der Tatsachen gibt", richtete ein Vertreter Kampuschs einen Appell an Behörden. Adamovich war damit zitiert worden, dass Kampusch das "Gesicht verlieren" würde, falls ans Licht käme, dass es Mittäter gab.



Artikel vom 31.07.2009 17:43 | KURIER | Oliver Jaindl