Gespeichert von reichmann am Do, 12.11.2009 - 23:36:32

Luca-Elias genderwahn.com2009 sind in Österreich wieder sechs Kinder durch Mord, Selbstmord und Vernachlässigung zu Tode gekommen.

Die Strafen der leiblichen Mutter von Luca-Elias (1 Jahr unbedingte Haft), sowie der untätigen Sozialarbeiterin (eine lächerliche Geldstrafe), sind bis heute nicht rechtskräftig. Von einer Regelung, oder gar Entspannung dieser Skandale in der Jugendwohlfahrt kann bislang noch keine Rede sein.

Aus diesem Grund veröffentlichen wir einen Brief vom "Sternenkind Luca-Elias" um ein wenig zum Nachdenken anzuregen.

Liebe ErdenbürgerInnen!

Wir Sternenkinder in Himmelreich sind sehr besorgt über das Vorgehen und Verhalten der Österreichischen Justiz. Im heurigen Jahr konnten immerhin sechs weitere Sternenkinder in unserem Himmelreich einen endgültigen Ort des Friedens finden. Sie wurden Sternenkinder durch Mord, Selbstmord und Vernachlässigung. Kein Wunder, werden doch diese VerusacherInnen keiner angemessenen Strafe zugeführt, von einer Verhaftung ganz zu Schweigen. Liebe ErdenbürgerInnen, hier geht es um sechs VERSTORBENE KINDER im Jahr 2009 und nicht um extreme verbale Entgleisungen sowie Hartnäckigkeit bei Gerichten und Jugendämtern eines Mag. Baumgartners. Bei den möglichen verursachten Straftaten des Herrn Mag. Baumgartner reagierte die Justiz schnell, effektiv bis hin zur Verhaftung.

Frage: Welches Verbrechen ist schlimmer, die der Kindstötungen oder die angeblichen Straftaten von Mag. Baumgartner?

Ich habe gelesen, dass eine Klägerin wegen dem Auftreten von Mag. Baumgartner vor Gericht unter Schlafstörungen leidet. Liebe ErdenbürgerInnen, ich kenne jemanden der seit zwei Jahren unter Schlafstörungen leiden muß!

MEIN PAPA, der nicht Helfen durfte, als ich vier Monate gefoltert und schließlich ermordet wurde.
Der juristische Akt nach meinem Aufstieg zum Sternenkind dauert schon ZWEI JAHRE, noch immer gibt es für meine MAMI Melanie G. und für die diplomierte Sozialarbeiterin aus Tirol kein rechtsgültiges Urteil. Die weiteren Untersuchungen gegen PsychologInnen, Ärzte und DiplomsozialarbeiterInnen wurden laut Medien eingestellt. Laut Medien, den vom OLG Innsbruck gibt es bis dato keine Informationen ob tatsächlich eingestellt wurde oder nicht. Der 03. November ist nicht nur der Tag an dem Mag. Baumgartner verhaftet wurde, sondern auch genau der Tag, vor zwei Jahren, als mein kleines Kinderherz um 10:00 Uhr zum letzten Schlag ansetzte und die Beatmungsmaschine abgestellt wurde.

Wann darf mein Papa endlich abschliessen und seinen inneren Frieden finden. Warum muss ihm noch immer Salz in seine Wunden gestreut werden. Abgesehen davon, dass diese seelischen Wunden NIEMALS heilen werden. Ist das die menschliche Art der Politik, der Justiz und der Behörden mit MENSCHEN so umzugehen? Ist diese Vorgehensweise wirklich human und menschlich, eines (unseres) Rechtsstaates würdig?

Väter die ihre Kinder zu Unrecht verlieren, der Kontakt zu ihren Kindern verwehrt wird, seinem Kind bei drohender Gefahr nicht helfen DARF. Diese Väter und deren Kinder können verständlicher Weise traumatisiert und können psychisch krank werden. Hier fällt mir ein Satz von einem Psychiater ein: Nicht nur psychisch Kranke müssen behandelt werden, BESONDERS auch deren Verursacher!

Abschließend möchte ich ausdrücklich darauf hinweisen, dass meine Gedanken weder staatsfeindlichen noch terroristischen Hintergrund haben. Es soll ein Vergleich zu Straftaten und auch ein kleiner Denkanstoß sein, damit mein erlittenes Leid nicht ganz in Vergessenheit gerät und nach bereits zwei Jahren endlich korrekt und vor allem fair gehandelt wird. Vielleicht kann ich auch hoffen, dass mein Papa und auch andere Trennungsväter irgend wann wieder ein bisschen besser schlafen können!

Himmlische Grüsse vom Sternenkind
LUCA-ELIAS
geb. 07.05.2006 - gest. 03.11.2007