Submitted by LittleBuddha on Mo, 24.09.2007 - 11:43:24

Sexueller MissbrauchÜber Jahre hinweg hat ein heute 63-jähriger sechs Mädchen in einem Vorarlberger Kinderdorf sexuell missbraucht. Der Ehemann einer Kinderdorfmutter tat dies offenbar ohne Wissen seiner Gattin, die nach eigenen Angaben von den Übergriffen nichts mitbekommen haben will. Am Montag, 24.9.07, wird nun um 14 Uhr dem Pädophilen der Prozess gemacht. Im Falle eines Schuldspruch drohen dem Vorarlberger bis zu 10 Jahre Haft.

Sexueller Missbrauch gilt auch in Österreich als schwere Straftat, auch wenn Opferschutz Verbände noch schärfere Strafen bis hin zur Sicherungsverwahrung fordern.

Wer einmal in seiner eigenen Familie sexuell missbraucht wurde, kann auf die Hilfe in einem Kinderdorf hoffen. Dort leben bis zu 6 Jungen und Mädchen mit einer Kinderdorfmutter und gegebenenfalls mit deren Partner in einem eigenen Haus. Freilich sind ab diesem Zeitpunkt die Schutzräume der Herkunftsfamilie und Anverwandten kein Thema mehr und wie sich nun herausstellt, sind auch in einem Kinderdorf die Kinder von sexuellen Übergriffen und Pädophilen nicht geschützt.

Der Enthüllungsjournalist Stephan Pfeifhofer deckt in seinem Artikel der Oktoberausgabe vom Nachrichtenmagazin Xlarge auf, wie rechtskräftig verurteilte Pädophile im Kinderdorf ein und ausgehen, sexueller Missbrauch auch an diesem Ort kein Ende findet und die Fürsorge ohnmächtig einem neuen Phänomen von Skandalwirtschaft gegenübersteht.

Während der Peiniger im konkreten Fall auf Urlaub war, konnten sich drei der Mädchen an die Dorfleitung wenden. Ein Informant verständigte daraufhin den Investigativ Reporter Stephan Pfeifhofer und seine Recherchen für das Nachrichtenmagazin Xlarge führten schließlich zum Showdown vor dem Strafsenat.

Die heute 13 bis 19 Jahre alten Opfer haben ein Martyrium durchlebt und waren über Jahre hinweg den Übergriffen ihres Peinigers ausgesetzt. Seit Mai sitzt der Täter nun in Haft und das Dienstverhältnis mit der betroffenen Kinderdorfmutter wurde einvernehmlich aufgelöst.

"Auch wenn die Geschäftsleitung beteuert es war wieder einmal ein Einzelfall, haben sich nach Bekanntwerden mehrere Informanten gemeldet und sogar die Geschäftsleitung hat indirekt bestätigt, dass ein weiterer, sogar rechtskräftig verurteilter Kinderschänder (ehemals Sozialpädagoge im Kinderdorf) einfach ein und ausging, um seine Lebensgefährtin, auch Kinderdorfmutter, zu besuchen", berichtet Stephan Pfeifhofer gegenüber INHR.

Pro Juventute fordert unterdessen einen Maßnahmen Katalog, demnach sollen Mitarbeiter speziell geschult und eine Checkliste für den Ernstfall geschaffen werden. Im Kinderdorf selbst will man Besucher zukünftig streng kontrollieren und weitere Missstände dieser Art durch ein neues Konzept ausschließen.



Weiterführende Links:

Holla was ist da nun los? Uns Eltern wird vorgeworfen wir vernachlässigen unsere Kinder, sind Säufer und psychisch krank. Jetzt werden die Kinder ja schon im Kinderdorf missbraucht. In was für einer verrückten Welt leben wir? Herrn Reichmann! Bitte stellen Sie diese skrupellosen Missstände endlich ab!

Gespeichert von Gast (nicht überprüft) am/um Do, 08.09.2016 - 02:25:29

Permanenter Link

Hiermit möchte ich auf meinen Fall aufmerksam machen.


Ich habe ein gefälschtes DNS-Gutachten übers Gericht bekommen von einem öffentlich bestellten und beeidigten Sachverständigen für Blutgruppengutachten. Dieser Sachverständige ist in Würzburg, Gotha, Rumänien und sogar in Dubai tätig.


Fertigt dieser Gutachter bei den Scheichs in Dubai auch Blutgruppengutachten ohne Blutgruppe an?


Mir wurde mit behördlicher Genehmigung ein Kuckuckskind untergeschoben.


Beim Jugendamt Kitzingen sind Akten über diese Familie verschwunden.Das Jugendamt Kitzingen kennt die Familienverhältnisse dieser Familie sehr genau und unternimmt nichts.


Jetzt kommen alle Familiengeheimnisse dieser Familie ans Tageslicht, auch wenn manche schon über 60 Jahre zurück liegen.


Dieser Familie, die mir ein Inzest - Kuckuckskind unterschieben will, muss endlich das Handwerk gelegt werden!


Es wirft nun auch ein völlig neues Licht auf die Identität dieser gesamten Familie!


Dieser Fall wird die Vorstellungskraft der meisten Menschen um ein Vielfaches übersteigen.


Meine Rechtsanwältin sagt, sie sieht Parallelen zu "Fluterschen im Westerwald".


Es gibt nicht nur den "österreichischen Fritzl", sondern auch den "deutschen Fritzl" und das nicht nur in Fluterschen im Westerwald!


In so einen Fall bin ich hineingeraten.


Diese Themen wie Inzest und Missbrauch dürfen überall auf der Welt nicht längertotgeschwiegen werden!


Weitere Fälle wie Fluterschen im Westerwald dürfen nicht unter den Teppich gekehrt werden!


Der Rechtsanwalt dieser Familie will jetzt Geld über meinen ausländischen Arbeitgeber eintreiben!


„Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“


http://www.andre-zeiger.com


Es ist keine ausgedachte Geschichte, sondern Wahrheit!