Submitted by LittleBuddha on Mo, 16.03.2009 - 15:47:40

König-HollerwögerRainer König-Hollerwöger ist eine schillernde Persönlichkeit im Wandel der Zeit. Er ist eine Person, die sich zwecks Selbstverherrlichung auch an Opfer sexuellen Missbrauchs macht, um der persönlichen Berreicherung wegen. Eine Ausbildung zur Betreuung von Missbrauchsopfern hat Hollerwöger nicht. Er ist lediglich ein Organist ohne akademischen Abschlusses in Psychologie, Psychiatrie oder Sozialpädagogik. An seiner Seite mimen nicht minder impossante Personen, wie beispielsweise eine Sozialhilfeempfängerin, die im Internet vorgibt Ex-Kind-Opfer zu sein. Tatsächlich aber wartet die selbsternannte Malerin bis heute vergebens auf einen Heiratsantrag.

Im Bad Goiserer Kinderpornoskandal mischt der selbsternannte Sexualforscher Rainer König-Hollerweger kräftig mit. Nach eigenen Angaben sucht er verdeckt nach Tätern. Die Erkenntnisse seiner Erkundigungen schreibt Hollerwöger in zahlreichen Büchern nieder, die anschließend als Objekt der Begierde auf Sex-Messen Ansinnen finden.

Tatsächlich aber geht es dem gebürtigen Oberösterreicher um Profit. So auch bei Gerda Lichtenegger aus Bad Goisern. Sie soll für den Lebemenschen eine Million-Schilling locker machen - Begründung: Der Opferstammtisch im Bad Goiserer Kinderpornoprozess braucht Geld, Geld das die ehrenamtliche Helferin nicht hat. Auf Anraten Hollerwögers nimmt sie schließlich einen Kredit auf, den sie bis heute selbst finanzieren und zurückbezahlen muss.

Auch Ramona O. kennt die vollmundigen Versprechen des Bad Goiserer Profilers und Retter in der Not. Eine seiner Mitarbeiterinnen warb Anfang 2000 mit einer Selbsthilfegruppe, die, wie sich schnell herausstellt, mehr Geld frisst, als Hilfe leistet. Über 7.000 Euro will O. in das obskure Projekt gesteckt haben.

Auch der Verein INHR wird Opfer von Hollerwögers Geschäftemacherei, nachdem mehrere Familien in der Auseinandersetzung mit Jugendämtern luftringend nach Hilfe suchen und bei INHR optimale Unterschützung finden. Für Hollerwöger und seine Heerschar an gewerbsmäßígen Betrügern eine Kleinigkeit. Um die zahlreichen Vertretenen des Vereins INHR raschest zu aquirieren, bediente man sich eines rechtskräftig verurteilten Stalkers und nicht zuletzt der Leichtgläubigkeit von Jungjournalist Christoph Lehermayr. Das Ziel totale Verunsicherung und eine hinterlistige Vereinsauflösung mit Hilfe der Behörden.

Das Konzept - kurz umrissen - ist eindeutig. Haltlose Anschuldigungen, Cyberstalking Attacken in diversen Internetforen. Es sind nur einige jener perviden Mittel von Rainer König-Hollerweger, um die eigene Kasse zu füllen. Da kommt die Verurteilung von INHR Präsident Roland Reichmann wegen sexuellen Missbrauch seiner Stieftochter gerade recht.

Doch das 11-jährige Mädchen lernt Hollerwöger und seine Berater nie kennen. Dennoch, sie maßen sich ein Urteil an, das trotz zahlreich auffälliger Ungereihmtheiten bis heute fragwürdige Beständigkeit zeigt. Selbst der Versuch des heute 18-jährigen Mädchens um Redefreiheit scheitert. Mehrfach bekundet die Schülerin vor einem Notar und der Staatsanwaltschaft Klagenfurt die Unschuld ihres Stiefvaters.

Rainer König-Hollerwöger und seinem Gefolge interessiert das reichlich wenig. Die neue Klientel war gefunden, ein zerstörerisches Thema auch, und die Bühne war perfekt.

Gespeichert von Bumchaca (nicht überprüft) am/um Do, 08.09.2016 - 02:26:32

Permanenter Link

Deutschland wird frei!!!

Endlich! Ach was bin ich doch so froh! Das wird aber auch höchste Zeit! Endlich greift eine Frau hier mal durch, eine Ministerin, und macht Deutschland sauber. Wie heißt sie noch einmal: Von der Leine, glaube ich. Mit Ätznatron und Drahtbürste wird hier jetzt durchgereinigt. Heißt: Kinder von ihren oftmals süchtig-psychisch-kranken-gewälttätig-ganz-ganz-ganz-gefährlichen Schmuddeleltern zu dispensieren und zu sauberen, astreinen Profieltern und in Heime zu verfrachtet.

Wo es ihnen gut geht. Oder besser geht. Gehen soll. Also den Profieltern und den Heimen. Finanziell. Versteht sich. Den Kindern geht es auch gut. Mehr oder weniger. Und wenn es ihnen nicht gut gehen sollte:

Die Kinderpsychatrien sind ganz geil auf psychisch kranke Kinder. Um sie zu heilen versteht sich. Von Ihren Leiden nach der Nähe der Eltern zum Beispiel. Auf so unbeugsame Naturen haben die ja nun überhaupt keinen bock, diese Profieltern und Heime. Kinder die nicht einsehen wollen, dass es ihnen bei den Profieltern und Heimen schlecht geht.(?) Murks, gut, geht, besser geht. So macht das einen sinn, müssen eben in der Klapse bleiben. Bis sie einsehen, dass sie einen Nagel im Kopf haben bzw. hatten, weil sie gedacht haben, dass Ihre Eltern doch gar nichts getan haben. Dass ihre Eltern eigentlich liebenswürdige Menschen sind bzw. waren und das das hier eine kolossale Schweinerei ist.

Sobald dann das Kind in der Klapse dann einsieht, dass die Eltern schrecklich, gefährlich, süchtig, borderline-by-pro-xi-jugendamt und so weiter und so weiter haben, die Therapeuten und Sozialarbeiter gut – sind. Und das Kind sich dann wohlmöglich auch noch an eine Frühkindliches sexuelles Trauma erinnert – der Vater als Sex-Teufel, die Mutter als die Gehilfin des Teufels- , dann darf der junge Mensch wieder zurück in seine Gruppe. Aber das kann dauern. Oft mehrere Jahre.

Dann ist aber auch schon das Kind „entfremdet“. Welch schönes Wort. Klingt wieder irgendwie nach Geld. Hören sie mal genauer hin… Das sind Geldströme sag ich ihnen, die da auf bestimmte Menschen da reinregnen.

Dann geht sowieso gar nichts mehr. Wenn das Kind einmal entfremdet ist, ist nix mehr zu machen. Und das kann sehr schnell gehen, diese Entfremdung. Schon so nach einem Jahr fragen die Kinder nicht mehr nach den Eltern und sagen viel lieber zu dem Jugendamt Papa oder Mama. Das muss auch der unterbelichtetesetete einsehen.

Deutschland wird frei. Endlich! Danke Ministerin. Vielen Herzlichen Dank!

Frei von unfähigen, drogensüchtigen, psychisch kranken, alkoholsüchtigen oder sonst wie seltsam denkenden Eltern, die den ganzen Tag Ihre Kinder so oder so Misshandeln. Oft tun sie das auch heimlich, so dass man bei den Kindern keinerlei spuren von Gewalt sehen kann. Das sind ganz hinterhältige Eltern, die quälen ihre Kinder mit Medikamenten oder sonst wie, dass man es nicht sehen kann. Aber vor den Experten können sie, die Schmuddeleltern nix verbergen. Gott sei Dank.

So oder so. Irgendwas finden Sie, die Experten schon. Wofür gibt es schließlich Gutachter die für das Jugendamt Profigutachten erstellen über borderliner Mütter oder über Väter von denen ein extrem großes Gewaltpotenzial ausgeht. Über Kinder die ganz bestimmt sexuell Missbraucht, geschlagen oder sonst wie gefährdet sind. Diese Koryphäen wissen Dinge, die normale Menschen nicht wissen können. Es fehlt ihnen nämlich die Kugel, wo sie hineinschauen könnten.

Das sind Eltern, die dieses land nicht braucht. Ihre Kinder schon. Jedenfalls die so genannten Profieltern, die vom Staat bis zu 5000 Euro kassieren und die ganzen Heime-fabriken, die pro Kind bis zu 6 bis 7 Tausend Euro kassieren. Über diese Gelder darf offenbar in diesem Land nicht laut gesprochen werden. Irgendwer scheint sehr viel Angst hier in diesem lande verbreiten zu können. Wer ist das? Das Jugendamt? Eine von den Nazis gegründete Organisation? Eine Organisation, die ihresgleichen in der ganzen Welt sucht?

Bestimmte Eltern kann dieses Land nicht gebrauchen. Offenbar. Die müssen entsorgt werden. Da spielen wir doch alle gerne mit nicht wahr? Wenn es um die Gelder von Heimbetreibern, Profieltern oder Karitativ-kirchlich Organisationen geht.

Aber was macht man mit all den Zehtausenden Entsorgten Eltern. Die Haben ja nun keine Aufgabe mehr. Es drängt sich einem ein verführerischer Gedanke auf:

Es gibt ja diese tollen 1 Euro Jobs, und bei den Profieltern und in den Kinderheimen könnten sie doch…hm, springen sie doch mal über ihren Schatten, also wenigstens in der Küche oder zum Putzen eingesetzt werden. Oder?

Wäre das nicht eine innovative Sache? Da wäre Sie doch allen geholfen. Eigentlich. Oder man könnte sie neben den Heimen in ein anderes Heim tun und dort ihnen eine Tätigkeit geben. Tüten zusammenkleben eventuell. Wäre denkbar.

Mal die Familienministerin von der Leine fragen, was sie davon hält. Und zur Belohnung, wenn die Leistungen stimmen beim Tüten kleben, dürfen dann sich Eltern und Kinder einmal im Monat, natürlich unter polizeilicher Kontrolle und mit vielen tollen Sozialarbeitern, sehen. Eine Stunde. Vielleicht.

Mehr sollte man aber nicht den von den Eltern völlig traumatisierten Kindern nicht zumuten. Aber ich bin ja kein Experte. Besitze noch niemals eine Kugel in meinem Arbeitszimmer. Vielleicht mal einen Gutachter Fragen.

Richter, Polizeibeamte und alle anderen die direkt oder indirekt mit dem Staatsapparat zu tun haben spielen eine entschiedene Rolle beim Kinderklau. Wann werden sie dafür vor einem Internationalen Gericht gestellt und wegen Menschenraub bestraft? Warten wir es ab. Wie heißt es so schön:

Gottes Mühlen langsam, aber sie mahlen.

Eigentlich ein Skandal:

Polizeibeamte holen mit Waffengewalt Kinder aus Ihren Familien, mitsamt von der Justiz, also Richtern eingesetzten Vollstreckungsbeamten, Jugendamtsmitarbeitern, so genannte „Sozialarbeiter“ etc. Ohne dass es dafür ersichtliche Gründe gibt.

Mein Gott! Es ist kaum zu fassen, was derzeit hier abläuft in diesem Land! Es stellt sich einem die Frage: Was ist das eigentlich für ein hipe? Woher kommt dieser Kinder-klau-Zunamie?

Experten sagen, dass er, der Kinderklau-hipe, sich schleichend über Prozesse aus Amerika hierher, wie eine Pandemie, ausgebreitet hat. Aufgesogen von diesen so genannten „Überlebenden“ der Vereine, die nur an sich selber und niemals an das Geld denken. Angeblich sexuell Missbrauchte Sprösslinge, die sich als erwachsene assoziiert haben, um gegen Familien vor zu gehen; nein, oh nein, das war die falsche Definition. Diese Vereine wollen doch niemanden was tun oder gar gegen Familien vorgehen. So ein murks. Entschuldigen Sie, ich hab da zeitweise ganz fürchterliche Einschläge. Um Familien zu Beraten. So muss das heißen. Sie wollen Familien beraten oder betroffene. Auch falsch. Um das Jugendamt zu Beraten. Bingo!
Man ist ja auch zu blöde.

Damit die, also Sozialarbeiter und andere Experten, dann Kinder erkennen, die mit Sicherheit Sexuell Missbraucht werden bzw. wurden. Durch, zum Beispiel: „sexualisiertes Verhalten“ kann man alles erkennen.

Kapazitäten in Sachen Psychoanalytik und Verhaltensforschung aber; Ich meine richtige Experten, studierte, besonnene Menschen, die mehr als ein Buch über „Missbrauchte Kinder gelesen haben, sagen aber:

„Das gibt es gar nicht. „Sexualisiertes Verhalten“. Noch niemals bei wirklich sexuell Missbrauchten Kindern.“ Hm. Da muss man nachdenken. Ist es dann vielleicht Rache? Wurst wider Wurst von Menschen, die eine angeblich mehr oder weniger, schlechte Kindheit hatten. Es gibt dann welche, die sagen, dass sie schon im Säuglingsalter sexuell Missbraucht worden sind. Schlimm. „Warum sollen es die anderen besser haben als ich?“ Würde ich dann da irgendwie denken. Ab ins Heim mit euch allen. Schließlich ist das mein Job. Böse Familienväter, unfähige Mütter von ihren Kindern zu befreien. Und ist geil.

Wen juckt es da, dass da Eltern dabei sind, die vor großen Fragezeichen stehen. Weil sie völlig unschuldig sind. Weil sie vor einem Scherbenhaufen stehen. Egal. Wo gehobelt wird fallen auch späne! Schließlich geht es um das wohl der Profieltern, der Heime, der Karitativen Einrichtungen. Oh sorry. Was red ich um Himmels willen? Ich meine natürlich: Es geht um das wohl der Kinder, um das auch so wunderschöne Wort Kindeswohl! So ist das richtig. Dieser Begriff hat so einen „Klingelnden“ klang finde ich. Ein Klingeln wie im Geldbeutel. Hören sie mal ganz genau hin…

Menschen zu denunzieren, unschuldige Eltern oder allein erziehende mit fundierten, wissenschaftlich begründeten – selbstredend - Expertisen ihre Befähigungen ab zu sprechen, auch ihre Befähigung zu lieben, und ihnen diverse psychische Krankheiten oder perverse Neigungen zu attestieren; ganz ohne Risiko ist wie eine sucht. Bestimmt ist es das. Und diese Sucht hat sogar einen Namen: Geltungssucht.

Oder ganz einfach: Macht-Geilheit.

Öffentlich und amtlich kann man da Menschenleben völlig zertrümmern. Die Richter, die Polizei und alle machen mit: Hurra! Und die Ministerin schreit nach: Mehr! Hau drauf! Diese Asozialen, diese psychisch kranken und drogensüchtigen Eltern. Nehmt ihnen alles. Irgendwie müssen wir doch die Probleme in unserer Gesellschaft erledigen!

Alle helfen einem beim zertrümmern von intakten Familien. Man muss nur an der richtigen stelle in diesem Getriebe stecken. Stecktest du woanders, dann reicht dann auch schon ein nicht bezahltes Knöllchen und du bist unter umständen im Knast. Aber bist du an der richtigen stell in diesem Staatsgetriebe, dann wird man ernst genommen. Als Experte. Obwohl man da nur so´n paar Kurse besucht hat, und in einem Buch über Psychonautik geschlafen gelesen hat. Auch dann wenn man nur ein mäßiges Abgangszeugnis der Hilfsschule vor zu weisen hat: Man ist Experten.

Alle glauben einem alles, ich kann mich an Menschen Rächen die all das haben was ich nicht hatte: Liebevolle und fürsorgliche Eltern, geregelte Tagesstruktur, Geschwister die sich lieb haben. Warum sollen diese Menschen glücklich sein wenn es mir nicht in den kram passt? Was kann schöner sein. Und Geld gibt auch noch dafür und nicht zu knapp. Einfach toll. Dieses Deutschland.

Meißens ist da ja ohnehin irgendwie was dran, an diesen Verdächtigungen, schließlich ist das Kind ja nicht durch den heiligen Gleißt auf die Welt gekommen, sondern die Eltern haben: Richtig! Sie hatten Sex! Bingo! Ist das nicht eine Sauerei? Menschen haben Sex und es entstehen Kinder. Sehen sie. Genau da liegt der Hase im Jogurt begraben. Das ist der Schlüssel. Hier schließt sich der Kreis zu meinem Gehaltskonto. Deswegen sind auch alle Männer von hause aus, eh, Verdächtig. Nicht wahr? Sie haben Sex und es entstehen Kinder. Dämmert es jetzt? Männer _ Sex _Kinder! Da fällt es einem wie Haare von den Schuppen.

Da gibt es ja dieses schöne Lied, was Feministinnen Herzen ach so fröhlich werden lässt:

„Männer sind Schweine, glaube ihnen nicht mein Kind, sie wollen all nur das eine…“

Und noch ein Beweis. Sehen Sie. Muss man sofort der Familienministerin mailen. Den Text dieses schönen Liedes find ich toll. Warum gibt es eigentlich kein Lied: Frauen sind Schweine? Oder wenigstens: Auch Frauen können Schweine sein oder so ähnlich? Besser nicht darüber nachdenken.

Angenommen:

Eines meiner Kinder stößt sich beim spielen den Kopf. Die Blessur muss unter Umständen genäht werden. Passiert. Mein Sprössling fällt vom Räderwerk. Bein Kaputt. Passiert etc..

Passiert das aber unglücklicherweise irgendwie, warum auch immer, drei oder viermal kurz hintereinander, bin ich meine Kinder los. Was soll das werden hier?

Gesunde Kinder spielen! Klettern auf Bäume und machen Unfug! Stellen sie sich das mal vor Frau Ministerin! Gesunde Kinder Toben und rebellieren auch mal. Haben vom Raufen und Toben auch mal schürfwunden oder blaue Flecke. Das kommt vor. Stellen sie sich das mal vor. Wollen sie fortan Ihre Steifen, extrem konservativen und kühlen privaten Erziehungsmethoden als Schablone in Deutschland verweden? Und alle die nicht hinein passen werden praktisch überfahren? Und zwar mit dem Zug!

Für kleine, oft unglückliche und frustrierte Denunziantenseelen, sicherlich ein geiler Moment sich als ein „Tollen Bürger“ darzustellen. Als „Aufpasser“ im und nur im Interesse der Kinder versteht sich, wird wieder in Deutschland Denunziert was das Zeug hergibt. Kennen wir ja schon aus anderen Episoden in Deutschland. Scheinbar geht es hier wieder los.
Mit was auch immer. Aber eines ist klar: Das Amt. Das derzeit so in der Kritik steht, ist von den Nazis Gegründet worden. Nun stellt sich die Frage: Welcher Geist geht da Nachts durch die Gänge der Jugendämter in Deutschland.

In dieser Zeit lebt man als Eltern in Angst, dass ja nichts passiert. Man muss 100% funktionieren. Denn einmal zuviel bei einem Arzt (Münchhausen-syndrom-by-proxy), oder ein kritischer Blick einer Jugendamts-geilen Lehrerin oder Kindergärtnerin und du bist Deine Kinder los. Tolles Land das hier. Am besten wäre es hier fort zu ziehen. Ins Ausland. Für immer. Es ist einfach zum davonlaufen Frau Ministerin!

Was glauben Sie warum jedes Jahr etwa 500 Tausend, oft jüngere und Leistungsstarke Menschen mit ihren Kindern hier mit den Füßen gegen Ihre Politik abstimmen? Weil sie eine so tolle Ministerin sind vielleicht. Weil Sie zuviel gutes den Familien tun eventuell? Deutschland ist mitunter das Kinder und Familienfeindlichste Land überhaupt. Wie wäre es denn mal daran zu arbeiten?

Ist klar. Es ist leichter sich mit dem ganzen Staatsapparat sich auf oftmals wehrlose Eltern und Alleinerziehende zu stürzen als dieses Land zu einem Lebenswerten Ort zu wandeln. Aber wozu denn auch: Schließlich geht es Ihnen ja gut. Frau Ministerin. Nicht wahr? Mit Ihrem Gehalt als Ministerin. Ihre Familie ist bestens versorgt, davon bin ich fest überzeugt. Was soll man da helfen. Wem denn?

Was wollen Sie eigentlich? Frau Ministerin? Genormte Kinder? Genormte Eltern? Eltern die immer alles immer richtig machen? Kinder die nie Schreien? Kinder die sich niemals Verletzen? Eine Welt die tadellos funktioniert? Dann empfehle ich ein anderes Land: China zum Beispiel. Oder Nordkorea.

Wer seid ihr, wer sind Sie, dass ihr mir in meine Erziehung reinredet, in das Privatteste was es gibt? Fehlt noch das die Ministerin eine Stichliste haben will, wie oft ich denn Sex mit meiner Frau habe. Oh SEX. Ist ja ganz was Verdächtiges. Bei sozial-schwachen. Die Ministerin hatte niemals Sex. Ihre Kinder kamen ja vom Storch oder was?

Zuviel Sex ist auffällig, zuwenig auch. Es muss ein Mittelmaß gefunden werden, etwas was ihr in den Kram passt, unserer tollen Ministerin. Es muss alles geregelt sein hier, schließlich leben wir ja in Deutschland. Gute Nacht Deutschland. Peng!.

Es ist in Deutschland unserer Tage sehr, sehr schwer ein normales Familienleben führen zu können. Dank unserer tollen Familienministerin und dem tollen Jugendamt. u.a.

©Bumchaka@gmx.de

Vor weitergabe bitte eine mail. Vielen Dank.

Gespeichert von Andrea Pf. (nicht überprüft) am/um Do, 08.09.2016 - 02:26:32

Permanenter Link

Unglaublicher Blödsinn, dieser Artikel!!!!

 Es scheint der schon mehrfach gerichtlich verurteilte Andreas Pf. zu sein,

der sein Unwesen treibt!!!!   Aber die Gerechtigkeit wird siegen.

Cyberstalking nennt man den Tatbestand dieses Herrn.

Darum prüfe, wer dem Herren glaubt!!!