Submitted by reichmann on Mo, 14.05.2012 - 20:30:34

Frustriert von ihren eigenen strengen Regeln überziehen radikale Muslime Europa mit Gewaltexzessen gegenüber Frauen und Kindern, damit sie ihre sexuellen Bedürfnisse ausreichend stillen können. So kommt es immer öfter vor, dass junge einheimische Frauen und vermehrt Kinder zu Opfern von Sexualstraftaten werden.

Moslems Vergewaltiger Lebenslang

Aus England wurde jetzt ein besonders tragischer Vorfall bekannt. Drei Muslime pakistanischer Herkunft hatten mehrere 16jährige Mädchen in ein heruntergekommenes Haus entführt und gruppenweise vergewaltigt.

Unterstützt wurden die drei Männer zwischen 34 und 39 Jahren von der erst 17jährigen Engländerin Stephanie Knight. Sie lockte ihre Freundinnen unter dem Vorwand einer „aufregenden Nacht“ in eine Disco, ehe sie die Mädchen dort mit Wodka und Drogen gefügig machte. Anschließend brachte Knight die wehrlosen Opfer in einem Geländewagen in ein herabgekommenes Haus nach Accrington, Lancashire, wo sie zum Beischlaf mit „ihren Jungs“ gezwungen wurden.

Die „Partnervermittlerin der besonderen Art“ wurde nunmehr für ihre Hilfeleistung zu sieben Jahren Haft in einem Jugendgefängnis verurteilt, während die drei pakistanischen Vergewaltiger lebenslang hinter Gitter kommen. Richterin Beverly Lunt meinte in ihrer Urteilsbegründung, dass Knight – die sich die meiste Zeit ihres Lebens in Fürsorge befand – ein überaus gestörtes Verhältnis zu moralischen Wertvorstellungen hätte, allerdings genau wusste, was sie ihren Freundinnen damit antat. Adressiert an die drei erwachsenen Männer setzte die Richterin fort: „Es ist schockierend, dass zu keiner Zeit Anzeichen von Menschlichkeit bemerkbar waren, als ihr die Mädchen mehrfach vergewaltigt habt.“

Der Fall ist der jüngste mit asiatischen Sex-Angreifern, die Jagd auf junge Mädchen machen, weshalb der ehemalige britische Justizminister Jack Straw (Labour Party) davor warnt dass einige pakistanische Männer in Großbritannien weiße Teenager als „leichte Beute“ für sexuellen Missbrauch sehen würden. Ein vernichtender Bericht vom Jänner diesen Jahres bekräftigt Straws Warnung. Ein Viertel der Männer, die beschuldigt werden, sich auf der Straße mit jungen Mädchen aus sexueller Absicht anzufreunden, sind asiatischer Herkunft.

Auch die Exekutive kontrolliert derzeit verstärkt Banden, die in Verdacht stehen, junge Mädchen zu missbrauchen. Ashish Joshi vom „Sikh Media Monitoring“ meint, um das Problem zu bekämpfen müsse man sich auf die muslimische Gemeinschaft konzentrieren. „Es ist zwar nur ein kleiner Teil der weiße Mädchen als Sexspielzeug ansieht, allerdings kann das Problem nicht effizient gelöst werden, wenn die politisch korrekte Lobby das Faktum verschleiert, dass es sich um ein Problem der muslimischen Gemeinschaft handelt.“

Moslems vergewaltigen Einheimische

In einem weiteren Fall aus Liverpool wurden acht Pakistaner und ein Afghane von einem Liverpooler Gericht unter anderem wegen Kindesmissbrauchs, sexueller Nötigung und Menschenhandels zu Haftstrafen zwischen vier und 19 Jahren verurteilt worden.

Mohammed Sajid, Abdul Rauf, Abdul Aziz, Kabeer Hassan, Adil Khan, Abdul Qayyum, Mohammed Amin, Hamid Safi (Foto) und ein weiterer Moslem hatten es auf Minderjährige aus der britischen Unterschicht abgesehen, die wenig familiäre Bindungen und damit Fürsorge aufwiesen. Sie gaben ihnen zunächst das Gefühl, ihre Freunde zu sein, um sie anschließend zu sexuellen Handlungen zu nötigen und als Zwangsprostituierte herumzureichen. Mädchen, die sich weigerten, wurden mittels Vergewaltigung gefügig gemacht.

Der Richter sagte bei der Verkündung der Urteile, die Angeklagten hätten die Mädchen wie wertlose Wesen behandelt. Einer der Gründe für ihr Vorgehen sei gewesen, dass die Mädchen “nicht zu Ihrer Gemeinschaft oder Religion gehörten”. Er wies die Schutzbehauptung der Verurteilten zurück, die Anklage sei rassistisch motiviert: “Das ist Unsinn. Was die Strafverfolgung auslöste, war Ihre Wollust und Ihre Gier.” Der Oberstaatsanwalt sagte, die negative Einstellung der Männer zu Frauen gehe auf ihr “kulturelles Gepäck” zurück: “Sie meinen, dass Frauen minderwertige Wesen sind.”

Unter den zwischen 25 und 59 Jahre alten Verurteilten befinden sich mehrere Familienväter; einer betätigte sich auch als Religionslehrer an einer Moschee. Er hatte unter anderem eine 15-Jährige unter seinen Einfluss gebracht und sie nach jüngeren Freundinnen gefragt. Einige von ihnen brachte er zu Männern, die sich an ihnen vergingen.

Immer wieder kommt es in Europa zu brutalen Vergewaltigungen meist aus Pakistan stammender muslimischer Gangs, die systematisch weiße Mädchen sexuell misshandeln und ausbeuten. Politischer Widerstand dagegen kommt lediglich von rechten Parteien. In Liverpool demonstrierten Anhänger der British National Party (BNP) gegen die muslimischen Sex-Täter (Foto).