Arzt wegen Ferngutachten verurteilt

Submitted by reichmann on Mo, 13.10.2014 - 00:36:16

HippokratesDer Mediziner hatte in einem Sorgerechtsstreit Erzählungen einer Frau über ihren Mann als Tatsachen dargestellt. Das Landgericht München I hat einen Mediziner 5.000 Euro Geldbuße auferlegt, weil er einem Mann in einem Gutachten ein "krankhaftes" und aggressives Verhalten attestierte, ohne diesen überhaupt gesehen zu haben. Die Grundlage für diese "Diagnose" stammte von der Ehefrau des Mannes, die das Gutachten im Streit um das Sorgerecht für die gemeinsamen Kinder benutzte.

Über sexuellen Missbrauch gar nicht erst verhandelt

Submitted by reichmann on Mi, 17.09.2014 - 00:08:30

Ohne Zeugen keine Anklage

Wegen schweren sexuellen Missbrauchs war der 25-Jährige angeklagt. Gestern ist er vom Jugendschöffengericht in Ibbenbüren zu einer Geldstrafe von 300 Euro à 30 Tagessätzen verurteilt worden. Dabei ging es allerdings um Drogen. Über die ursprüngliche Anklage ist gar nicht erst beraten worden.

Widerstand gegen Monsanto-Tomaten Patent

Submitted by reichmann on Fr, 30.05.2014 - 13:03:35

no patents on seeds

Versteckt vor der Öffentlichkeit ist es Monsanto wieder einmal gelungen, ein weiteres Patent auf Saatgut beim Europäischen Patentamt anzumelden. Die Organisation No Patents on Seeds! erhebt Einspruch gegen das europäische Monsanto-Patent auf Tomaten, wegen Betrug und Missbrauch des Patentrechts.

Tierschützer: Balluch klagt auf 1,2 Millionen Schadenersatz

Submitted by reichmann on Fr, 25.04.2014 - 12:23:25

Balluch VGT

26.645 Euro Entschädigung sieht der Staat als Schadenersatz angemessen, für 3 Monate Untersuchungshaft, den Verlust der Existenz, knapp 100 Verhandlungstage einschließlich Anwaltskosten. Für den rechtskräftig freigesprochenen Balluch vom VGT ist das Verhöhnung und klagt die Replublik nun auf 1,2 Millionen Euro Schadenersatz.